Clementine Schuch-Prosska (1850-1932).

  1. 1893 Concert Hamburg 27-10-1893 - Symphony No. 1, Des Knaben Wunderhorn (premiéry).

Narodila se Clementina Procházka.

Byla žákem slavné učitelky zpěvu Mathilde Marchesi. V roce 1873 debutovala jako Norina ve filmu „Don Pasquale“ v „Hofoper“ v Drážďanech, kde se věnovala celé své kariéře. V roce 1875 se provdala za dirigenta (a později generálního hudebního ředitele) Ernst von Schuch (1846-1914) který byl také zaměstnán v Drážďanech. Pod jeho vedením dosáhl „Hofoper“ nebývalé vysoké umělecké úrovně. Jeho manželka vystupovala v rolích jako Královna noci (Der Zauberflöte), Zerline (Don Giovanni), Ännchen (Der Freischütz), Marguerite (Faust), Juliette (Romeo a Julliette), Violetta (La Traviata) a Eva (Die Meistersinger von Nürnberg).

Hostovala ve Vídni, Moskvě, Petrohradu, Londýně, Berlíně a Curychu. V roce 1894 odešla z pódia se stejným výkonem jako její debut: Norina v „Don Pasquale“. Její dvě dcery se také staly slavnými operními a koncertními zpěváky: Liesel von Schuch (1891-1990) a Käthe von Schuch (1885-?). Její vnučka Clementine von Schuch (* 1921) byla také operní zpěvačka.

Moře

Prochazka studierte am Konservatorium der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien bei Mathilde Marchesi. Přímá odpověď na 1873 s datem Debütrolle der Norina v Donizettis Don Pasquale als Koloratursopranistin nach Dresden an die Hofoper engagiert, wo sie zum Publikumsliebling wurde. 1878 erhielt sie die Ernennung zur Königlichen Kammersängerin.

Válečná válka Schuch-Proska 1875 mit dem Dirigenten Ernst von Schuch (1846-1914) verheiratet. Ihren Wohnsitz nahmen sie 1882 in Niederlößnitz in der Weintraubenstraße (1883 auf eigenen Antrag umbenannt in Schuchstraße 15/17).

Gastauftritte führten sie 1875 mit der Oper Der Apotheker von Joseph Haydn nach Wien, später als Opernwie als Konzertsängerin an führende deutsche Theater (Hofoper Wien 1881, 1882 und Berlin 1881 sowie Stadttheater von Zürich 1880) sowie nach Moskau. In der Covent Garden Oper v Londýně gab sie 1884 die Eva ve Wagners Meistersinger und das Ännchen ve Webers Freischütz.

Nach ihrem ofiziellen Ausscheiden 1894 mit ihrer ehemaligen Debütrolle als Norina in Donizettis Don Pasquale trat sie noch bisweilen bis 1898 als Gast in Dresden auf, wo sie zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Sie wurde 1898 mit ihrem Ehemann Ernst von Schuch vom österreichischen Kaiser in den Adelsstand erhoben. Außerdem war sie für ihre künstlerischen Leistungen mit der Medaille „Virtuti et Ingenio“ ausgezeichnet worden.

Clementine von Schuch-Proska liegt zusammen mit ihrem Mann auf dem Friedhof Radebeul-West, in der Nähe ihrer Tochter Liesel, beerdigt.

Ihre Tochter Liesel von Schuch (1891–1990), jüngstes von fünf Kindern, sowie deren ältere Schwester Käthe (1885–1973; au verh. Ullmann bzw. Schmidt) schlugen ebenfalls die Gesangskarriere ein. Der Sohn Hans von Schuch (1886–1963), vůdce violoncellisty. Seine Tochter Clementine von Schuch (1921–2014) bojuje za ebenfalls Opernsängerin.

Pokud jste našli nějaké chyby, upozorněte nás prosím výběrem tohoto textu a stisknutím Ctrl + Enter.

Zpráva o pravopisné chybě

Následující text bude zaslán našim editorům: